Wann warst du zum letzten Mal vollkommen gegenwärtig? Absolut präsent im Hier und Jetzt. In dem Zustand, wenn Körper und Geist am selben Ort sind.

Oder anders gefragt: Wann warst du das letzte Mal achtsam.

Die menschliche Aufmerksamkeitsspanne ist in den letzten Jahren von 12 auf 8 Sekunden gesunken. Sogar Goldfische sind länger aufmerksam, nämlich 9 Sekunden. 

Egal welche Zahlen hier auch stehen mögen – es kann vermutlich jede*r von uns bestätigen, dass unser Alltag voll von Ablenkungen ist und wir uns am Ende des Tages viel zu oft fragen, wo der Tag nur geblieben ist…

Denn: die meiste Zeit des Tages laufen wir auf Autopilot und sind alles – nur nicht achtsam.

Im Wesentlichen geht es mir darum, dir zu zeigen, wie du Achtsamkeit in den Alltag integrieren kannst. Ich möchte dir vorstellen, wie der Unterschied zwischen Beobachtung und Bewertung und wie insbesondere Gewohnheiten und Routinen dir dabei helfen können, achtsamer zu sein und aus dem Autopiloten-Modus auszusteigen.

Und ich möchte dir mit kleinen Übungen zeigen, wie du deinen Achtsamkeits-Muskel trainieren kannst.

Du kannst deinen Autopiloten zu deinem Vorteil nutzen. Die einzigen Dinge, die du dafür brauchst sind dein innerer Antrieb, Offenheit, Ehrlichkeit zu dir selbst und ein wenig Geduld.

Die Informationen auf dieser Seite sollen dir einen ersten Eindruck von dem vermitteln, was ich mit dem Thema Achtsamkeit verbinde. Die Meditationen und Unterlagen aus dem Download-Bereich kannst du gerne kostenlos verwenden und mit Freund*innen und Kolleg*innen teilen. Ich möchte dich damit ebenfalls für das Thema begeistern. Und wenn es dir gefällt, lade ich dich herzlich ein, an einem meiner Workshops teilzunehmen.